Eingabehilfen öffnen

Skip to main content

Students For Future Hamburg

6 Tipps für ein Gespräch über die Klimakrise

Dieser Text und das Video sind im Rahmen der Adventskalender-Aktion von Fridays for Future Lüneburg und Students for Future Hamburg entstanden.

Das Thema “Klimakrise” liegt dir am Herzen, du möchtest mit deinen Mitmenschen darüber sprechen, aber du weißt nicht, wie und wo du anfangen sollst? Worüber soll man überhaupt reden? Was ist, wenn dein Gegenüber eine ganz andere Meinung hat als du oder den Klimawandel sogar leugnet? Was ist, wenn du mit deinen Freund*innen und deiner Familie deswegen streiten würdest?
Keine Sorge, wir haben dafür einige praktische Tipps paratvor! Die Tipps stammen aus dem YouTube Video “The Secret to Talking about Climate Change” von Action for the Climate Emergency

Tipp 1: Erlaubnis einholen statt zu überfallen

“Hey, hast du kurz Zeit?”  – Starte das Gespräch mit einer Erlaubnisfrage. Hektik oder Ablenkungen wie Handys oder Lärm können ein positives Gespräch behindern. Es ist in Ordnung, darum zu bitten, die Geräte wegzulegen, um eine gute Gesprächsatmosphäre zu schaffen.

Tipp 2: Beginne mit einer Frage.

Frage nach Gedanken und Perspektiven deines Gegenübers. So kannst du das Gespräch angenehmer starten. Z. B.:

  • “Machst du dir Sorgen über den Klimawandel?”
  • “Was denkst du über den Klimawandel?"

Tipp 3: Zuhören

Wenn du deinen Gesprächspartner*innen eine Frage gestellt hast, versuche ihnen zuzuhören. Das Ziel des Gesprächs ist nicht, deinen Gegenüber von deinen Ansichten zu überzeugen, sondern sich auszutauschen – unterbrecht euch also nicht sofort gegenseitig, sondern hört erstmal zu.

Tipp 4: Reflektieren

Wiederholungen und Bezugnahmen auf die Worte deiner Gesprächspartner*innen lassen sie wissen, dass du ihnen zuhörst und dich für ihre Sichtweise interessierst.

Tipp 5: Erzähle deine Geschichte

Auch wenn du keine Expert*in bist, kannst du über deine Gefühle sprechen. Teile, was du persönlich über die Klimakrise denkst. Seit wann interessierst du dich für die Klimakrise? Was sind deine Sorgen? Und frage, was dein Gegenüber dazu denkt.

Tipp 6: Beende das Gespräch mit einem positiven Feedback.

Es ist wichtig, sich für das Gespräch zu bedanken und mitzuteilen, was du von der Person gelernt hast. Das kann dabei helfen, ein weiteres Gespräch zu führen. Du wirst merken, dass ein einmaliges Gespräch die Person nicht völlig verändern wird - Also lass die Tür für weitere Gespräche offen!

Fazit: Gemeinsam im Dialog für den Klimaschutz

Der Dialog über die Klimakrise kann eine Herausforderung sein, aber mit diesen einfachen und respektvollen Tipps haben wir wirksame Werkzeuge in der Hand.
Im Mittelpunkt dieser Tipps steht die Kunst des Zuhörens, um Raum für unterschiedliche Perspektiven zu schaffen - natürlich dürfen dabei wissenschaftliche Tatsachen nicht ignoriert werden. Doch deine eigene Geschichte zu teilen, selbst wenn du kein*e Expert*in bist, verleiht der Unterhaltung eine persönliche Note und fördert einen ehrlichen und empathischen Austausch. Der Schlüssel zu einem nachhaltigen Dialog ist die Offenheit für zukünftige Diskussionen. Jeder Dialog, auch wenn er nur einen kleinen Einblick gibt, kann zur Bewusstseinsbildung und zu positiven Veränderungen beitragen!


Weitere Beiträge

Recht

Recht

Bald mehr dazu ...
Ringvorlesungen zur Klimakrise

Mobilitätswende

Viele kennen es vielleicht bereits: Mensch ist mit dem Fahrrad in der Stadt unterwegs und wird die ganze Zeit von ewig vielen hupenden Autos gener...
Mobilität, Verkehr

Umwelt­freundliche Mobilität für Studierende

Für viele Menschen ist es noch üblich, überall mit dem Auto hin zu fahren.  Der Verkehrssektor ist jedoch mit rund 20% der drittgrößte Verursacher ...
top