Eingabehilfen öffnen

Skip to main content

Students For Future Hamburg

Lebensmittel­verschwendung in Deutschland

18. Juni 2023
Bild: Daha Yeo, Students for Future Hamburg

Habt ihr euch schon mal gefragt, wie es um die Lebensmittelverschwendung in Deutschland steht?  

Studien zufolge beträgt die jährliche Gesamtabfallmenge in Deutschland bei der Erzeugung und Verarbeitung von Großverbrauchern im Handel, sowie in Privathaushalten rund elf Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle. Genauer aufgeschlüsselt ist die Primärproduktion für 2%, die Verarbeitung für 15%, der Handel für 7%, die Außer-Haus-Verpflegung für 17% und private Haushalte für 59% der Abfälle verantwortlich. Das ist eine jährliche Lebensmittelabfallmenge, in den Privathaushalten in Deutschland, von etwa 78 kg pro Person! Besonders ökologisch stellt dies ein großes Problem dar. Denn sowohl für die Erzeugung, als auch für die Vernichtung der Lebensmittel werden große Mengen an Rohstoffen, Energie und Wasser benötigt, wodurch mit jedem Lebensmittel, welches weggeworfen wird, wertvolle Ressourcen verschwendet werden.

Deutschland hat sich deshalb dem Ziel verpflichtet, die Lebensmittelverschwendung bis zum Jahr 2030 zu halbieren. Für das Gelingen dieses Vorhabens müssen jedoch alle Akteur*innen der Lebensmittelversorgungskette mit eingebunden werden und zu einem nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln sensibilisiert werden.
 

Aufgrund des hohen Lebensmittelaufkommens fallen besonders Großküchen, wie denen der Mensen des Studierendenwerks Hamburgs, eine große Verantwortung zu. Ihre Aufgabe ist es, exakte Bedarfsplanungen vorzunehmen, um Überschüsse zu vermeiden, um somit die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Auch sollten sie es sich zur Aufgabe machen, Verbraucher*innen für das Thema zu sensibilisieren, indem sie mehr Transparenz in Bezug auf die anfallenden Abfallmengen schaffen.

 
 

English version

Have you ever wondered about food waste in Germany? 

According to studies, the total annual amount of food waste in Germany in production and processing, at large consumers, in trade and in private households is around eleven million tonnes. Broken down more precisely, primary production is responsible for 2%, processing for 15%, trade for 7%, out-of-home catering for 17% and private households for 59% of the waste. This is an annual food waste amount in private households in Germany of about 78 kg per person! This is a major problem, particularly from an ecological point of view. Large amounts of resources, energy and water are needed for both the production and destruction of food, which means that valuable resources are wasted with every piece of food that is thrown away.

Germany has therefore committed itself to the goal of halving food waste by 2030. However, for this to succeed, all actors in the food supply chain need to be involved and sensitised to a more sustainable approach to food.  

Due to the high volume of food, canteen kitchens, such as those of the Studierendenwerk Hamburg, have a great responsibility. It is their task to plan exact requirements in order to avoid excess food and therefore reduce food waste. They should also make it their task to sensitise consumers to the issue by creating more transparency regarding the amount of waste produced.

 

Quelle: Bundeszentrum für Ernährung (BZfE), Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

 


Weitere Beiträge

Ringvorlesungen zur Klimakrise

Wer, Wie, Was-serstoffimport. Grundlagen der Technik, Ökonomie und Nachhaltigkeit

In unserem letzten Vortrag geht es wieder um Just Transition. Ein Begriff, der hierbei immer wieder fällt, ist der des grünen Wasserstoffs, der als...
Gerechtigkeit

Gerechtigkeit

Bald mehr dazu ...
Tipps für nachhaltiges Studi-Life

2 Tipps für Hamburger Studierende für nachhaltige Mahlzeit im Mensen

Wir haben hier zwei super leicht umsetzbare Tipps für euch, wie ihr in eurem Uni-Alltag eure Mahlzeiten in den Mensen der Uni noch nachhaltiger ges...
top